Sanierung Kennedybrücke 09. Juli 2010 [Update]

erstellt: 09.07.2010 - 15:14 Uhr | zuletzt bearbeitet: 14.07.2010 - 13:39  | Autor:  

Kurzer Zwischenbericht von der noch immer nicht wieder freigegeben Kennedybrücke in Bonn. Nachdem die letzten Termine im April und Juni 2010 geplatzt sind. Ist der Termin 11.07.2010 auch nicht mehr zu halten. Es ist noch kein Asphalt aufgetragen, der zweite Rad-/Fußweg ist ebenfalls noch nicht wieder offen. Im Moment finden die meisten Arbeiten in den frühen Morgen Stunden und Abends (gestern waren gegen 22 Uhr noch Bauarbeiter am Werk) statt. Da die Beschichtung der Betonkappen nur bis zu einer gewissen Temperatur erfolgen kann.
Die Stadt Bonn hat gegenüber der Arbeitsgemeinschaft der beteiligten Baufirmen bereits die Konventionalstrafe geltend gemacht, 10.000 €/Tag.
Bleibt also weiterhin die Frage, wann die Arbeiten an der Brücke abgeschlossen sind und die Brücke wieder komplett für den Verkehr freigeben wird.
Der noch nicht fertige Farbanstrich sieht gar nicht so schlecht aus.

Ergänzung:
Ab 15. Juli (Ferienbeginn) bis zum Samstag, 24. Juli 2010 jeweils ab 20 Uhr ist die Kennedybrücke für den Schienenverkehr gesperrt. Morgens fahren die Bahnen der Linie 62 und 66 wieder (nach Sonderfahrplänen), siehe SWB Bonn.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Kennedybrücke

Kommentare und Pings sind geschlossen.

2 Kommentare

  1. Bis heute (7.10.2010) beschreibt der letzte Eintrag den Status quo! Mit anderen Worten: Es hat sich drei Monate lang buchstäblich nichts getan. Besonders ärgerlich ist, daß der Radweg auf der Nordseite nicht fertiggestellt wird und die umständliche Querung des Bonner Brückenkopfes an der provisorischen Ampel erforderlich bleibt. Gemäß offizieller Verlautbarung ist eine Konventionalstrafe verhängt worden, die aber wohl kaum wirksam werden wird – ansonsten hätte sich die Firma beeilt und wäre längst fertig. Oder sollte das Unternehmen zwischenzeitlich Konkurs angemeldet haben?
    Ein weiteres Ärgernis ist der Rad- und Fußweg am Brückenkopf auf Bonner Seite: Dort wurden außerplanmäßig Bäume gefällt, um mehr Platz für Radfahrer zu schaffen. (Angeblich weil ein Laternenpfahl im Weg wäre, was ich nicht nachvollziehen kann, da ist Platz genug.) Die Bäume sind jetzt weg, aber der Radweg ist nicht verlegt worden. Diese Aktion hätte man sich dann auch sparen können!

    Auf die Verantwortlichen bin nicht nur ich stinksauer; ich frage mich, wann das Kapitel Kennedybrücke endlich abgeschlossen sein wird?!

  2. @Lomez . Ich kann Dir nur zustimmen, es tut sich nichts mehr auf der Brücke. Der Radweg auf der Nordseite könnte schon seit Wochen fertig sind. Damit wäre die Brücke für die meisten Verkehrsteilnehmer fertig und es gäbe kaum noch Behinderungen.
    Die Treppen an beiden Brückenköpfen könnten auch fertig sein, wenn man es nur wollen würde.

    Zu der Strafe, ich denke das juckt die Firma/en nicht, die verlangen von der Stadt ja sowieso mehr Geld, als die veranschlagten 40 Millionen.